Alpenmurmeltier

Marmota marmota

Ein Alpensteinmurmeltier sitzt auf einer Wiese im Tierpark Hellabrunn. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Hörnchen (Sciuridae)
  • Gewicht
    bis 7 kg
  • Lebensraum
    alpine Wiesen und Hochlandweiden

Gemütliches Zuhause

Murmeltier-Familien leben in tiefen, weit verzweigten Bautensystemen. Hier paaren sie sich, bringen ihre Jungen zur Welt und halten Winterschlaf. Im Sommer trocknen Murmeltiere Gras in der Sonne, um daraus Heu zu machen. Mit diesem kleiden sie ihren Bau für den Winterschlaf aus. Bis zu 10 kg Heu sammelt eine Familie, um ihr Winterquartier warm und weich auszupolstern.

Das Bild zeigt ein Murmeltier, das aufrecht sitzt. Seine Pfoten sind zum Mund geführt und es blickt zur rechten Seite des Bildes.

Verstecken auf Kommando

Murmeltiere fürchten sich vor allem vor Greifvögeln, Mardern und Füchsen. An den offenen Berghängen können sie leicht zu deren Beute werden. Wird ein Feind in der Nähe entdeckt, ertönt ein lauter Pfi ff, der an Vogelgeschrei erinnert. So warnt ein Murmeltier die gesamte Kolonie, die in nur wenigen Augenblicken im sicheren Bau verschwindet.

Um ihren Energieverbrauch zu minimieren, atmen Murmeltiere im Winterschlaf nur etwa zweimal pro Minute.

Verbreitung

Verbreitungskarte Alpenmurmeltier