Rotschnabelkitta

Urocissa erythroryncha

Ein Rotschnabel-Schweifkitta sitzt auf einem Ast und schaut hinunter auf den Boden. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Rabenvögel (Corvidae)
  • Gewicht
    200 – 235 g
  • Lebensraum
    Immergrüne Wälder in bergigen Regionen

Aufgabenteilung

Während das Weibchen etwa 18 Tage lang die drei bis fünf Eier bebrütet, ist das Männchen für die Nahrungsversorgung verantwortlich. Neben Früchten, Samen und Nektar bringt das Männchen auch Würmer, Schlangen und Echsen zum Nest. Nach etwa vier Wochen müssen die noch nicht ganz flugfähigen Jungen ihr Nest in den Bäumen verlassen.

Ein Rotschnabelkitta sitzt mit dem Rücken zur Kamera, aber er hat seinen Kopf zur Kamera gedreht.

Intelligenter Imitator

Genau wie seine Verwandten ist der Rotschnabelkitta ein intelligenter Vogel. Er ist Meister im Imitieren von Geräuschen und anderen Vogelstimmen. Häufi g gibt er ein rasselndes oder pfeifendes Geräusch von sich. Gerne sucht sich der Rotschnabelkitta immer neue Beschäftigungen und bearbeitet kleinere Steine oder Stöckchen.

Dank der beiden ca. 45 cm langen Schwanzfedern hat der Rotschnabelkitta den längsten Schwanz unter den Rabenvögeln.

Verbreitung

Verbreitung