Weissstorch

Ciconia ciconia

Zwei Weissstörche. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Störche (Ciconiidae)
  • Gewicht
    2 – 4 kg
  • Lebensraum
    Kulturlandschaften mit Feuchtwiesen, Fließgewässern, Weiden und Wiesen

Treue mal anders

Meist kommen die Männchen als erstes zurück in das Brutgebiet. Ihr Ziel ist das Nest vom letzten Jahr, auch Horst genannt. Das Weibchen kommt etwas später zurück – ebenfalls zum Horst aus dem Vorjahr. Für beide Geschlechter ist der Nistplatz wichtiger als der Partner, denn sie sind also horsttreu. Der ideale Horst ist ein erhöhter Platz, der Schutz vor Fressfeinden und einen guten Überblick über angrenzende Nahrungsgründe bietet.

Auf in den Süden und wieder zurück

Weißstörche sind Langstreckenzieher: jeden Herbst fliegen sie nach Afrika, um dort zu überwintern. Im Frühling kommen
sie wieder zurück nach Europa für die Brutsaison. Dabei haben sich zwei Flugrouten entwickelt, um das Mittelmeer zu umfliegen. Die Ostroute führt entlang der türkischen Küste, die Westroute über Gibraltar. Welcher Weg genommen wird, ist vom Abflugort abhängig.

Ein Weissstorch im Flug.

Ende der Achtziger gab es nur noch 58 Brutpaare in Bayern. Dank lokaler und weltweiter Schutzmaßnahmen wurden 2022 mehr als 1.000 Paare gemeldet.

Verbreitung

Verbeitung