Girgentanaziege

Capra aegagrus hircus

Ein Portrait einer Girgentanaziege, die an einem Zweig frisst. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie:
  • Familie
    Hornträger (Bovidae)
  • Gewicht
    ♀ 40 – 50 kg, ♂ 65 – 80 kg

Ziegen unter Leistungsdruck

Weil leistungsfähigere Zuchtrassen mehr Milch geben, wurde die Girgentanaziege in den 70er-Jahren verdrängt. Bei nur knapp 400 Litern pro Jahr konnte sie mit der Milchleistung konventioneller Rassen von etwa 1.000 Litern pro Jahr nicht mithalten. Ende des 20. Jahrhunderts waren deshalb nur noch etwa 50 Ziegen offi ziell gelistet. Heute umfasst der Bestand dank gezielter Erhaltungszucht wieder rund 900 Tiere in Italien und Deutschland.

Exotische Hörner

Besonders auffällig sind die korkenzieherartigen Hörner der Girgentanaziege, die bis zu 60 Zentimeter lang werden. Anders als deutsche Hausziegenrassen stammt die sizilianische Ziege daher vermutlich nicht von der gerade gehörnten Bezoarziege, sondern vom asiatischen Markhor ab.

Die Girgentanaziege verdankt ihren Namen der sizilianischen Provinz Girgenti. Karge Vegetation, Trockenheit und hohe Temperaturen können der anspruchslosen Ziegenrasse nichts anhaben.

Verbreitung

Verbreitungskarte Girgentanaziege