Bulgarische Langhaarziege

Capra aegagrus hircus

Zwei Bulgarenziegen im Tierpark Hellabrunn sitzen nebeneinaner. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Stark gefährdet
  • Familie
    Hornträger (Bovidae)
  • Gewicht
    ♀ 45 – 50 kg, ♂ 60 – 70 kg

Genügsame Esser

Ziegen sind sehr genügsame Tiere, deren Haltung nicht sehr aufwendig ist. Zur Selbstversorgung sind sie deshalb noch heute in manchen Regionen beliebt, liefern sie doch Milch, Fleisch und Wolle. Wenn ihr Futter (Gräser, Blätter, Kräuter) knapp wird, begnügen sie sich auch schon einmal mit Küchenabfällen – auf Dauer machen die Abfälle die Tiere jedoch krank.

Zucht aus Liebe

Die Bulgarische Langhaarziege wird heutzutage nur noch als Liebhaberrasse gehalten. Das liegt daran, dass leistungsfähige Einnutzrassen, also Rassen, die entweder ausschließlich zur Fleisch- oder nur zur Milchproduktion gezüchtet werden, wegen ihrer höheren Erträge bevorzugt werden. Bulgarische Langhaarziegen eignen sich aber sehr gut als schonende Landschaftspfl eger. Deshalb leben einige Hellabrunner Tiere in der Nähe von Leipzig und helfen dort, unbewaldete Landfl ächen vor Verbuschung zu schützen.

In ihrem Ursprungsland Bulgarien gibt es nur noch einen kleinen Bestand von etwa 100 Tieren, von denen nur noch wenige reinrassig sind.

Verbreitung

Verbreitungskarte Bulgarische Langhaarziege