Erdkröte

Bufo bufo

Eine Erdkröte sitzt auf einem bemoosten Baumstumpf im Tierpark Hellabrunn. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Kröten (Bufonidae)
  • Gewicht
    ♀ 60 – 90 g, ♂ 30 – 50 g
  • Lebensraum
    Wälder, Gärten, Felder

Heimtückischer Feind

Die Erdkröten-Goldfl iege befällt im Sommer erwachsene Kröten. Sie legt ihre Eier auf dem Rücken oder dem Kopf der Kröte ab. Innerhalb weniger Tage fressen die Larven der Fliege die Kröte von innen heraus auf. Bemerkt die Erdkröte die Eiablage, kann sie eine Nothäutung vornehmen. Die abgestreifte Haut frisst sie dann samt der Fliegenlarven komplett auf.

Eine Erdkröte, die auf ihren Hinterbeinen sitzt.

Liebevoller Klammergriff

Zur Paarungszeit versuchen die Männchen den Weibchen durch ihre Größe und eine Spähhaltung zu imponieren. Dazu sitzen sie aufrecht und mit durchgedrücktem Rücken da. So können sie die Weibchen schon von weitem sehen. Nähert sich eine weibliche Erdkröte, wird sie vom Männchen fest umklammert. Das Weibchen trägt das Männchen so zum Laichgewässer.

Als Schutz vor Feinden bilden die Kaulquappen einen Schwarm, der einen großen Tierkörper vortäuscht und den Feind in die Flucht schlägt.

Verbreitung

Verbreitungskarte Erdköte