Bahamaente

Anas bahamensis

Auf dem Bild sieht man eine Bahamaente, welche auf Wasser schwimmt. Die Bahamaente schwingt ihre Flügel so das Wasser aufspritzt. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Entenvögel (Anatidae)
  • Gewicht
    470 – 630 g
  • Lebensraum
    Flachgewässer

Der feine kleine Unterschied

Auf den ersten Blick sehen Männchen und Weibchen gleich aus, allerdings gibt es doch kleine optische Unterschiede. Die Männchen sind etwas größer als die Weibchen und zudem intensiver gefärbt. Die Geschlechter lassen sich außerdem durch die verschiedenen Rufe unterscheiden: Weibchen quaken und Männchen surren.

Das Bild zeigt eine Bahamaente, die im Profil steht.

Klare Rollenverteilung

Bahamaenten sind während der Brutzeit und der Aufzucht der Küken sehr territorial. Das Weibchen kümmert sich um die Küken und das Männchen verteidigt das Revier. Obwohl sie eigentlich saisonal monogam sind, versuchen, einzelne Männchen unter Wasser in ein fremdes Territorium einzudringen, um ein bereits vergebenes Weibchen zu begatten.

Seit dem 19. Jahrhundert sind sie in Europa beliebte Ziervögel. Durch gezielte Zucht haben sich zur Braunen zwei zusätzliche Farbvarianten gebildet: Silber und Gelb.

Verbreitung

Verbreitung