Zauneidechse

Lacerta agilis

Eine Zauneidechse im Tierpark Hellabrunn, die sich auf einem Stein sonnt. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Echte Eidechsen (Lacertidae)
  • Gewicht
    20 – 24 cm
  • Lebensraum
    offene, gut besonnte Waldränder, Parks, Heidelandschaften

Fingerabdruck auf dem Rücken

Das Farbmuster der Zauneidechsen ist vielfältig und unterscheidet sich je nach Geschlecht, Alter und teilweise Region. Allen gemein ist ein breiter, bräu licher und hell gesäumter gefleckter Streifen, der bis zum Schwanz reicht. Die Anordnung der weißen Linien und Punkte auf dem Rücken der Tiere ist jedoch individuell so unterschiedlich wie der Fingerabdruck beim Menschen.

Liebes-Tandem

Sobald ein Männchen zur Paarungszeit ein Weibchen gefunden hat, beißt es ihm in den Schwanz. In dieser Tandemposition laufen die beiden gemeinsam einige Meter in mäßigem Tempo. Dieses Verhalten nennt man Paarungsmarsch. Langsam arbeitet sich das Männchen mit weiteren Bissen entlang des Körpers des Weibchens nach vorne. Hat es etwa die Rumpfmitte erreicht, beginnt die Paarung.

Obwohl sie sehr anspruchslos ist, leidet die Zauneidechse unter dem Verlust geeigneter Lebensräume und wird seltener.

Verbreitung

Verbreitungskarte Zauneidechse