EN

Geozone Europa Mühlendorf

Der erste Bauabschnitt des Hellabrunner Mühlendorfes wurde am 27. Juli 2018 feierlich eröffnet. 

Mit dem neuen Herzstück der künftigen Geozone Europa gibt es in Hellabrunn einen ganz neuen Parkteil, der die heimische Biodiversität in den Fokus stellt. Die Besucherinnen und Besucher erleben hier ursprüngliche und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen und können anhand spannender edukativer Spiel- und Lernstationen die Entwicklung vom Wild- zum Haustier nachvollziehen.

Neben einem Mühlrad mit Fischbruthaus direkt am rauschenden Auer Mühlbach befinden sich Stallungen für zahlreiche Haustierarten, ein Dorfladen und ein Biergarten im Mühlendorf. Alle Bauten sind im alpenländischen Stil mit viel Holz und bäuerlicher Dekoration gestaltet. Ein Dorfbrunnen und ein echter Misthaufen unterstreichen den voralpenländischen Charakter.


Die Besucherinnen und Besucher des Mühlendorfs erhalten wertvolle Informationen zur Herstellung und Herkunft verschiedener Nahrungsmittel wie Eier, Fleisch, Obst und Gemüse und können erleben,  wie aus einem Ei ein Küken heranwächst. Darüber hinaus bietet das Fischbruthaus einen Einblick in ein „In-Situ“-Artenschutzprojekt, d.h. ein Schutzprojekt vor Ort im natürlichen Verbreitungsgebiet gefährdeter Fischarten. Natürlich dürfen auch die Tiere im Mühlendorf nicht fehlen: Unter anderem gibt es Appenzeller Spitzhauben, Genter Bartkaninchen, Gänse, Shetland-Ponys, Murnau Werdenfelser Rinder, Meerschweinchen, Kunekune-Schweine und verschiedene heimische Amphibien zu sehen.

Bereits zur Eröffnung des ersten Bauabschnitts wurde das Hellabrunner Mühlendorf als offizielles Projekt der ‚UN-Dekade Biologische Vielfalt‘ gewürdigt. Diese Ehrung wird von den Vereinten Nationen an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen.

Der zweite und finale Bauabschnitt des Mühlendorfs wird im Sommer 2019 fertiggestellt und eröffnet. Dort wird es weitere Stallungen und Anlagen für Dahomey-Zwergrinder, verschiedene Ziegenarten, Lamas und Alpakas sowie einen Imkerwagen mit Honigbienen und ein Eidechsen-Freilandterrarium geben. Zudem wird das Mühlendorf dann auch die neue Tierparkschule, betrieben vom Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München, beherbergen, die mit ihren erweiterten modernen Räumlichkeiten naturnahe Unterrichtsgänge und Beobachtungen der heimischen Biodiversität anbieten kann.