Sibirischer Uhu

Bubo bubo sibiricus

Ein Portrait eines Sibirischer Uhus im Tierpark Hellabrunn. IUCN Rote-Liste Gefährdungskategorie: Nicht gefährdet
  • Familie
    Eigentliche Eulen (Strigidae)
  • Gewicht
    ♀ 2,5 – 3 kg, ♂ 2 – 2,5 kg
  • Lebensraum
    Gebirgsausläufer, Steppe, Gras- und Buschland

Lautlose Jäger

Sibirische Uhus sind lautlose Jäger, denn sie geben kein Geräusch von sich, wenn sie mit ausgebreiteten Schwingen durch die Nacht gleiten. Ihr spezielles Federkleid macht es möglich: Es ist besonders dick und weich, die Federn sind zudem an den Rändern ihrer Flügel gezackt. So entstehen Luftverwirbelungen, die vollkommen lautlos sind.

Tödliche Krallen

Wie alle Eulenarten können Sibirische Uhus ihre vierte Zehe nach vorn und hinten ausrichten; damit können sie die Spannweite ihres Fangs – so nennt man ihren Fuß samt Krallen – etwa auf die Größe einer menschlichen Hand erweitern und
ihre Beute besser festhalten. Ihre Opfer, wozu Vögel und kleine Säugetiere gehören, töten sie mit ihren messerscharfen Krallen, nicht mit dem Schnabel. Deswegen werden sie auch als Grifftöter bezeichnet.

Sibirische Uhus brüten gerne in Felsspalten und -höhlen sowie in verlassenen Nestern anderer großer Vögel.

Verbreitung

Verbreitung