EN

Kooperation mit Polar Bears International

Die Organisation Polar Bears International sammelt mit dem "Bear Tracker Programm" durch das Besendern von Eisbären in der Kanadischen Hudson Bay wichtige wissenschaftliche Daten zur Habitatnutzung, Verbreitung, Fortpflanzungsrate und Populationsgröße der Eisbären. 

Jedes Jahr werden einige Bären von Wissenschaftlern gefangen, unter Betäubung gründlich untersucht und mit Senderhalsbändern versehen. Mit Hilfe der Sender können die Wissenschaftler sämtliche Bewegungen der Bären verfolgen. Ein spezieller Sensor erlaubt es den Wissenschaftlern darüber hinaus zu ermitteln, wie viel Zeit die Bären im Wasser verbringen. Dies lässt unter anderem wichtige Rückschlüsse auf die Auswirkungen des Eisrückgangs in der Arktis zu.

Besendert werden von Polar Bears International nur weibliche Eisbären, da bei männlichen Bären mit breiteren Nacken die Halsbänder nicht fest sitzen würden. Die Halsbänder sind sehr leicht gebaut und fallen nach etwa 14 Monaten automatisch ab.

Der Tierpark Hellabrunn hat die Kosten für ein solches Senderhalsband übernommen. Damit verbunden ist die „Patenschaft“ einer besenderten Bärin mit dem Namen „Qannik“ (ID X19939). Das Weibchen hat zwei Jungtiere und wurde im September 2015 besendert.

Die Wanderung der Bärin X19939, ihrer Jungen, sowie anderer besenderter Eisbären kann man über die Bear Tracker Map live nachverfolgen.