EN

Geozoo der Zukunft

Der 1911 gegründete Münchner Tierpark Hellabrunn zählt zu den renommiertesten wissenschaftlich geführten Zoos Europas. In einem einzigartigen Naturparadies im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen leben über 750 Tierarten.

Erster Geozoo der Welt

Hellabrunn ist der erste Geozoo weltweit: Seit 1928 leben hier die Tiere nach Kontinenten geordnet. Ein Spaziergang durch Hellabrunn ähnelt einer Reise durch spannende Tierwelten vom Polar nach Afrika, von Europa nach Asien und Amerika nach Australien. In natürlichen Lebensgemeinschaften bewohnen Hellabrunns Tiere, ganz wie in ihrer Heimat, gemeinsam großzügige Anlagen.

Das Geozoo-Konzept soll in Hellabrunn wieder stringent verfolgt werden, nachdem es sich in den letzten Jahrzehnten teilweise gelockert hatte. Der Ziel- und Entwicklungsplan von 2012 beinhaltet eine Beschreibung der aktuellen Situation sowie klare Leitlinien für die Zukunft: Nach Erdteilen geordnet, die Highlights gleichmäßig auf der 40 Hektar großen Fläche verteilt und natürlich für die Tiere optimal ausgestattete Gehege. Seit der Eröffnung der 10.000 Quadratmeter großen afrikanischen Giraffensavanne im Jahr 2013 leben Giraffen, Erdmännchen und Stachelschweine am Isar-Eingang im neuen Afrika-Bereich des Tierparks - ein erster großer Schritt auf dem Weg zum Geozoo der Zukunft.

NATUR- UND ARTENSCHUTZ

Helfen Sie dem Artenschutz und der Natur. Lassen Sie sich für Tier und Natur begeisterten und schützen Sie mit uns die Vielfalt in der Tierwelt. Zoologische Gärten leisten dazu eine unschätzbare Hilfe. So leisten sie mit verschiedenen Zuchtprogrammen und Aufklärungsarbeit weltweit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Flora und Fauna bedrohter Biotope.

Informieren Sie sich darüber in unserem Artenschutzzentrum.
Mehr Informationen

HELLABRUNNER LEITBILD

Download (PDF)