EN

Westafrikanische Geisselspinne

Damon medius

STECKBRIEF

Familie
Phrynichidae

Lebensraum
Halbfeuchte Wälder und Savannen in Westafrika

VERBREITUNG

Acht Beine und acht Augen

Auffällig bei der Geißelspinne sind ihre Beine. Das erste der vier Beinpaare ist zu langen Tastbeinen, den Geißeln, umgeformt. Mit Hilfe dieser Beine ertasten die Spinnen ihre Beute. Nur die restlichen drei Beinpaare dienen dem Laufen. Geißelspinnen packen ihre Beute blitzschnell mit ihren Fanghänden, auch Pedipalpen genannt. Die Geißelspinne ist mit den Geißelskorpionen und den Webspinnen verwandt. Zudem bemerkenswert: Geißelspinnen besitzen acht Augen.

 

Gesellige Riesen

Geißelspinnen sind trotz ihres gefährlichen Aussehens und ihrer beeindruckenden Beinspannweite von bis zu 25 Zentimetern nicht giftig. Sie leben gesellig in Baumhöhlen und Felsspalten, von wo sie nachts aufbrechen, um mit ihren Fangarmen kleinere Insekten wie Grillen und Motten sowie andere kleine Gliederfüßer zu erbeuten. Die langen Fühler helfen Ihnen bei der Orientierung.