EN

Eisbär

Ursus maritimus

STECKBRIEF

Familie
Ursidae

Größe
Weibchen 300 kg, Männchen < 600 kg

Lebensraum
Küsten und Packeisbereiche der Arktis

VERBREITUNG

Weiße Weste auf schwarzer Haut

Ein weißes Tier ist perfekt getarnt im Eis, doch das weiße Fell des Eisbären ist eine optische Täuschung! Es erscheint nur durch die Reflexion des Sonnenlichts weiß. Die Haare des Eisbären sind in Wirklichkeit durchsichtig und hohl. Sie leiten die Sonnenstrahlen auf die schwarze Haut, die die Sonnenwärme speichert.

Babys in Meerschweinchengröße

Eisbärenbabys kommen zwischen November und Januar zur Welt. Die Paarung findet zwischen April und Juni statt, doch die befruchtete Eizelle, die daraus entsteht, entwickelt sich frühestens im September weiter. Ausschlaggebend ist, dass die Eisbärin wohlgenährt ist, damit sie den Winter gut übersteht und für Muttermilch sorgen kann. Die eigentliche Tragzeit beträgt danach nur zwei bis drei Monate.

Bei der Geburt sind Eisbärenbabys nackt, blind, taub und nur so groß wie ein Meerschweinchen.

 

Gut gewappnet

Der Eisbär ist mit bis zu drei Metern Kopf-Rumpf-Länge das größte Landraubtier der Welt. Unter seiner Haut besitzt er eine dicke Fettschicht. Diese schützt ihn bei großer Kälte und dient zudem als Nahrungsspeicher während der Winterruhe.