EN

Die Drills erhalten im Oktober 2014 eine rundum erneuerte Außenanlage

Die Hellabrunner Drill-Gruppe genießt seit Oktober 2014 die Vorzüge einer speziell für die bedrohte Affenart überarbeitete Anlage mit naturnahen Felswänden und Klettermöglichkeiten, vielen Pflanzen und sogar einem Wasserlauf.

Der Tierpark Hellabrunn koordiniert das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für den Drill und führt das Internationale Zuchtbuch. Im Oktober 2014 bekamen die sechs Hellabrunner Drills zur Innenanlage eine 110m² große Außenanlage dazu. Dafür wurde die ehemalige Mandrill-Anlage (Mandrills sind eine den Drills verwandte Affenart) in nur knapp vier Wochen komplett überarbeitet.

Beim Umbau wurden wichtige Erfahrungswerte aus der Drill-Haltung berücksichtigt und so mit geringem finanziellem Einsatz eine Anlage nach neuesten tiergärtnerischen Anforderungen fertiggestellt. Die Rückwände wurden mit Kunstfelsen verkleidet und höhlenartige Rückzugsmöglichkeiten geschaffen. Die vorher recht technisch wirkenden Stahlstützen wurden mit einer Struktur überzogen, welche Baumstämmen aus den westafrikanischen Herkunftsgebieten der Drills ähnelt (Firma Seuß Holztechnik GmbH, Helmbrechts). Bepflanzung und Ausstattung in- und außerhalb der Anlage wurde nach dem Immersionsprinzip erneuert, das heißt, die Abgrenzung zwischen Besuchern und Tieren ist nun so unauffällig wie möglich.