EN
21.09.16

Stromausfall im Tierpark Hellabrunn

Aufgrund eines großflächigen Stromausfalls war der gesamte Tierpark am Mittwoch, den 21. September 2016 geschlossen. Ein Siebenschläfer hatte in einer Schaltstation außerhalb des Tierparkgeländes in den frühen Morgenstunden einen Kurzschluss verursacht. Der Schaden konnte im Laufe des Nachmittags behoben werden, so dass der Tierpark ab Donnerstag wieder geöffnet ist.

Gegen 02:40 Uhr kam es in einer tierparkeigenen Schaltanlage in der Tierparkstraße zu einem Kurzschluss. Der Sicherheitsdienst bemerkte am Morgen den Stromausfall. Unter anderem waren das Aquarium, der Wirtschaftshof und die Verwaltung einschließlich der Kassen am Flamingo-Eingang von dem Ausfall betroffen. Die Tiere im Tierpark befanden sich zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, da die kritischen Anlagen mit einem Notstromaggregat versorgt waren.

Der Kurzschluss kam zustande, nachdem ein freilebender Siebenschläfer in die Schaltanlage gelangt war und mit seinem Körper zwischen zwei Kabeln einen Spannungsbogen herstellte. Das Tier hat den Kurzschluss nicht überlebt. Siebenschläfer sind vor allem in Gebieten wie den Münchner Isarauen heimisch.

Die Reparaturen dauerten bis zum Nachmittag an. „Wir danken besonders den Stadtwerken München für die unkomplizierte, tatkräftige und schnelle Hilfe!“, so Zoodirektor Rasem Baban. Bereits seit Mittwochmorgen war ein Notfallteam der SWM vor Ort und verantwortete die Reparaturarbeiten.

Zuletzt hatte der Tierpark Hellabrunn am 31. März 2015 aufgrund eines Orkans geschlossen.