EN
22.09.15

Hellabrunner Nashornbaby hat nun einen Namen

Pünktlich zum Welt-Nashorntag am 22. September steht der Name des kleinen Hellabrunner Nashornbullen fest. 1.700 Nashorn-Fans haben bei der Abstimmung teilgenommen – sechs Vornamen waren in die Endauswahl gekommen.

Copyright: Marisa Segadelli / Tierpark Hellabrunn

Copyright: Marisa Segadelli / Tierpark Hellabrunn

Da seine Mutter aus Nepal stammt, standen für den mittlerweile 23 Tage alten Nashorn-Nachwuchs sechs nepalesische männliche Vornamen zur Auswahl: Pumori, Prashanti, Puri, Pranay, Palapur und Parul sind die klingenden Namen, unter denen alle Nashornbaby-Fans auf einem Online-Stimmzettel des Münchner Merkur, per E-Mail und Postkarte ihren Favoriten benennen durften. Die Auszählung am Montagmorgen, 21.9., fiel dann ganz klar aus: 501 Stimmen entfielen auf Puri, gefolgt von Pumori (307 Stimmen) und Pranay (268).

„Der am 31. August im Tierpark Hellabrunn geborene Panzernashornbulle wird Puri heißen!“, freut sich Zoodirektor Rasem Baban und ergänzt: „Am 22. September, dem Tag der Namenswahl, ist Welt-Nashorntag. Zu diesem Anlass soll weltweit auf die starke Gefährdung der Tiere aufmerksam gemacht werden. Hier in Hellabrunn können Besucher nun einen kleinen Botschafter seiner stark bedrohten Verwandten in Asien näher kennen lernen.“

Im Münchner Tierpark erfahren Interessierte mehr über die Dickhäuter im täglich (bis 31. Oktober) stattfindenden Nashorn-Talk. Um 11.20 Uhr informieren die Tierpfleger im Nashornhaus über Nashörner im Allgemeinen und die Hellabrunner Panzernashörner und das Baby im Speziellen. Außerdem stehen sie für alle Fragen zur Verfügung.

Wer über alle Neuigkeiten zum Nashornbaby auf dem Laufenden bleiben möchte, findet regelmäßig neue Einträge im Nashorntagebuch auf der Website des Tierpark Hellabrunn unter www.hellabrunn.de/nashorntagebuch. Hier erfahren die Fans von Puri, was er erlebt und Neues erlernt. Außerdem bietet das Nashorntagebuch viele wissenswerte Infos zu Nashörnern im Allgemeinen.

Infos zu den beiden Hellabrunner Panzernashörnern

Die Panzernashörner Niko und Rapti kennen sich bereits seit 1990. Damals reiste die im August 1989 geborene Rapti aus ihrer Heimat Nepal nach München, kurz darauf kam Niko (geboren am 27.11.1988) aus der Wilhelma in Stuttgart in den Münchner Tierpark.

Allgemeine Infos zum Indischen Panzernashorn

Das Panzernashorn ist mit einer Schulterhöhe von bis zu 185 Zentimetern und einem Gewicht von mehr als 2.000 Kilogramm das größte unter den drei asiatischen Nashornarten. Im Gegensatz zu seinen beiden afrikanischen Verwandten und dem Sumatra-Nashorn trägt es – wie das Java-Nashorn – nur ein Nasenhorn, das eine Länge von 20 Zentimetern erreichen kann. Panzernashörner reiben ihr Horn gerne am Untergrund oder an Steinen, was dazu führt, dass die Hörner meist relativ kurz und abgenutzt sind.

Heute ist der Lebensraum des Indischen Panzernashorns auf wenige Gebiete im südlichen Nepal, dem Terai Arc-Bogen und auf sieben Rückzugsgebiete in den beiden indischen Bundesstaaten Westbengalen und Assam beschränkt.