EN
31.12.14

Handys sammeln für den Artenschutz

Was haben Schulsanitätsdienste und der Tierpark Hellabrunn gemeinsam? Hellabrunn engagiert sich für den Artenschutz – bayerische Schulsanitäter tun dies auch. So haben Mitglieder des Vereins Schulsani e.V. in Hellabrunn kürzlich 170 nicht mehr genutzte Mobiltelefone überreicht und damit dem Umwelt- und Artenschutz gleich doppelt gedient.

Übergabe einer Sammlung ausrangierter Handys (v.l.): Schulsanitäter Marcel Ullmann (11), Stefan Rabenbauer mit Sophie Rabenbauer, Tierparkdirektor Rasem Baban, Schulsanitäter Sascha Schreier und Melanie Rabenbauer, Sonja Sprenzel, Artenschutzbeauftragte im Tierpark Hellabrunn.

Erstens sammelt der Tierpark Hellabrunn alte Handys, lässt sie recyceln und verwendet den Erlös für seine Artenschutzprojekte. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 3124 Handys dem Recycling zugeführt und erfüllten so noch einen guten Zweck, mehr als 8300 Geräte waren es seit Beginn der Sammelaktion Ende 2011.

 

Zweitens ist die Rückgewinnung wertvoller Metalle und sonstiger Stoffe aus den alten Geräten eine wichtige Maßnahme nachhaltigen Wirtschaftens. Zum Beispiel ist in jedem Mobiltelefon Tantal verbaut, ein seltenes Metall, das in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut wird – und zwar mitten im Lebensraum von Gorillas und anderen bedrohten Tierarten. Zurück bleibt verwüstetes Brachland, auf dem die Tiere nicht mehr leben können. Die Rückgewinnung der begehrten Rohstoffe kann somit zum Erhalt des Lebensraums für viele Tiere beitragen.

 

„Wir sind begeisterte Hellabrunn-Besucher und fanden die Handy-Sammelaktion des Tierparks schon immer prima“, erklärt Melanie Rabenbauer vom Vorstand von Schulsani e.V. die ungewöhnliche Spende des Vereins: „Schulsanitätsdienste sind Gruppen ehrenamtlich arbeitender Schülerinnen und Schüler, die bei Notfällen im Schulalltag unter Aufsicht einer Lehrkraft kompetent Erste Hilfe leisten. Für Schulsanitäter sind deshalb Werte wie Verantwortung und soziales Engagement gelebter Alltag. Wir wollten damit aber nicht vor der eigenen Haustür stehen bleiben, Hilfsbereitschaft kennt keine Grenzen. Deswegen haben wir anlässlich unseres zehnjährigen Bestehens unsere Mitglieder dazu aufgerufen, den Tierpark Hellabrunn in seinen Artenschutzprojekten zu unterstützen.“

 

Auch Tierparkdirektor Rasem Baban freut sich über das Engagement der bayerischen Schulsanitäter: „Diese Aktion ist ein gutes Beispiel dafür, dass jeder einzelne einen Beitrag zum Umwelt- und Artenschutz leisten kann. Sie zeigt, wie wir von Deutschland aus Einfluss auf Vorgänge an weit entfernten Orten nehmen können, zum Beispiel in Afrika.“

 

Besucher können ihre ausgedienten Mobiltelefone im Hellabrunner Urwaldhaus in die Sammelbox werfen, die gegenüber der Gorilla-Anlage steht, oder sie in einem der Service-Center abgeben.
Erfahren Sie mehr über die Handy-Sammelaktion