EN

Bautagebuch Elefantenhaus

Das Elefantenhaus, erbaut im byzantinischen Stil vom Münchner Architekten Emanuel von Seidl, gilt als Wahrzeichen von Hellabrunn. Doch das 1914 eröffnete Gebäude litt so stark unter den ammoniakhaltigen Dämpfen des Elefantenurins, dass im Herbst 2010 ein Teil der Rabitzdecke einstürzte. Die Zugfestigkeit des Stahls sowie die erforderliche Betonfestigkeit waren nicht mehr gegeben. Das Haus wurde für die Öffentlichkeit gesperrt und für Elefanten und Giraffen jeweils ein Interimsgebäude erstellt. Zu Pfingsten 2013 konnten die Giraffen in ein neues, eigens für sie gebautes Giraffenhaus umziehen.

Nach dem Auszug der Tiere erfolgten Sicherungsmaßnahmen am Elefantenhaus, eine Bauwerksuntersuchung und Vorplanungen für das Gestaltungskonzept. Als besondere Herausforderung entpuppte es sich, die Sanierung des denkmalgeschützten Kuppelbauwerks für die verschiedenen Anspruchsgruppen – Tiere, Tierpfleger, Besucher und Denkmalschutz – befriedigend umzusetzen. Letztendlich entschied der Tierpark, dass eine neue Kuppel als Stahlkonstruktion errichtet werden soll. Diese wird eine sehr viel höhere Haltbarkeit haben, da ihr die Dämpfe der Tiere nichts anhaben können. Die Stadt München unterstützt den Tierpark Hellabrunn bei der Sanierung des Elefantenhauses mit rund 17,4 Millionen Euro.

Im nachfolgenden Bautagebuch können Sie den Fortgang der Bauarbeiten hautnah miterleben – bis zur geplanten Eröffnung am 28. Oktober 2016:

28. Oktober 2016

Es ist vollbracht! Heute wurde das Elefantenhaus eröffnet!
Für alle, die es noch nicht geschafft haben, das Haus zu besuchen: hier könnt Ihr Euch bereits einen ersten Überblick verschaffen.

25. Oktober 2016

Ab heute sind es noch drei Tage bis das neue Elefantenhaus in Hellabrunn eröffnet wird!

So könnt Ihr euch unteranderem auf die neue Besucherplattform aus Bambus freuen. Von dieser erhöhten Basis  aus habt Ihr einen phantastischen Blick zu unseren Elefantendamen und ihrem neuen Zuhause.  

Lasst Euch verzaubern vom fernöstlichen Flair und betretet die Anlage auf besonderen Wegen. Wir freuen uns schon auf Euch!

18. Oktober 2016

Nur noch 10 Tage - von nun an zählen wir die letzten Tage bis zur zur feierlichen Eröffnung am 28. Oktober 2016 auf unserer facebook-Seite herunter.

Dabei zeigen wir Euch im Titelbild jeweils ein anderes spannendes Detail aus dem neuen Elefantenhaus.

Viel Spaß beim Entdecken!

facebook.com/tierparkhellabrunn

14. Oktober 2016

Heute zeigen wir Euch die fünf silbernen Kuppeln des neuen Elefantenhauses aus der Vogelperspektive. Auf den Bildern könnt Ihr auch gut sehen, wie sich der Rest der Anlage entwickelt.

Man erkennt schon das neue Badebecken, in welchem die Elefanten abtauchen können. In diesem drei Meter tiefen Wassergraben können sie schwimmen und verlieren vollkommen den Boden unter den Füßen. Neben dem Badebecken stapeln sich bereits Felsbrocken, welche aus Bereichen der Isar abgebaut wurden. So können unsere Elefanten in Ihrem neuen Zuhause bald viele neue Sachen entdecken.

In genau zwei Wochen findet die feierliche Eröffnung statt, bis dahin versorgen wir Euch gerne weiterhin mit den letzten Maßnahmen zur Fertigstellung.

12. Oktober 2016

Stück für Stück neigen sich die Bauarbeiten dem Ende zu. An die bereits gestrichenen Wände hängen wir gerade die Edukationsschilder, auf welchen Ihr schon bald spannende Infos über die Elefanten lesen könnt.

Ganz schön beeindruckend sind die großen Rüsselträger vor ihrer neuen Anlage, aber wann kamen eigentlich Mangala, Panang, Steffi und Temi zu uns in den Zoo? Welche Menge an Futter bekommt denn ein Elefant am Tag? Nach den Antworten könnt Ihr schon bald selbst im neuen Elefantenhaus forschen und viele weitere spannende Fakten ausfindig machen.

Auch im Endspurt der Bauarbeiten halten wir euch weiterhin auf dem Laufenden.

07. Oktober 2016

Aufgrund des feuchten Wetters wächst unser frisch gepflanzter Bambus besonders gut an. Die hohen Gewächse verdecken die dicken Stahlseile der Elefanten-Anlage so, dass man glauben könnte, die grauen Giganten würden direkt auf einen zu laufen. Aber keine Angst, gefährlich kann es auch für die kleinsten Entdecker unter Euch nicht werden, da noch ein 1,20 m hoher Zaun montiert wird und so für zusätzlichen Schutz sorgt.

Unsere fleißigen Gärtner haben auch schon die Besucherwege um die Elefantenanlage mittels Prägebeton mit  Pflanzenumrissen und Elefantenfußabdrücken gestaltet. Dafür wurde extra aus den Fußabdrücken unserer Elefanten eine Schablone gegossen.

Abseits der Hauptwege wurde bereits der erste Entdeckerpfad angelegt, durch den große und kleine Entdecker bald spannende Infos zu Asiatischen Elefanten erforschen können. Diese und noch weitere Edukationsmodule stellen wir Euch näher vor, sobald sie montiert wurden.

September 2016

Die Absperrpfosten für den Stahlseilzaun wurden gesetzt, damit die Anlage bullensicher wird. Entlang der Anlagenbegrenzung pflanzen wir auch schon reichlich Bambus, der für eine naturnahe Atmosphäre sorgen soll. Auch innerhalb der Außenfläche des Elefantenhauses findet man einzelne Pflanzeninseln und Felsenformationen, welche den Tieren eine abwechslungsreiche Landschaft bieten.

Auf der Anlage haben wieder sogenannte Scheuersäulen ihren Platz gefunden, die mit den original historischen Säulenkronen in Form von Artischocken geschmückt sind. Die Säulen werden künftig von den Elefanten zur eigenen Hautpflege genutzt.

Ende Oktober wird nun das Elefantenhaus offiziell eröffnet – bis dahin versorgen wir Euch weiterhin mit den aktuellen Infos zur Fertigstellung des Gebäudes und seiner neuen Anlagen.

August 2016

Nach dem Einzug der Elefanten ins neue Haus wurde nun der Ersatzstall abgebaut, den die Tiere die letzten fünf Jahre bewohnen konnten. An dieser Stelle wird ein Teil der neuen Außenanlagen entstehen.

Parallel werden die Einfriedungen der neuen Besucherwege rund um die Gesamtanlage angelegt. Ende September stellen wir die nächsten Baufortschritte vor.

Juli 2016

Die Bauzäune zur alten Außenanlage wurden entfernt, damit die Elefanten in ihr neugestaltetes Haus einziehen und dieses begutachten können. Während man auf dieser Seite bereits einen sehr schönen Eindruck vom neuen Elefantenhaus erhält, wird auf der anderen Seite noch fleißig an der neuen Außenanlage gearbeitet.

Die starken Regenfälle behindern leider die Bauarbeiten erheblich, da sich große Schlammgruben bilden und die Wasserlachen die Bauarbeiter behindern. Zudem durchfeuchtet der Regen die noch zu streichende Fassadenflächen, so dass wir auch hier auf eine Schön-Wetter-Periode hoffen müssen.

Trotz aller Umstände bleiben wir dran und bauen innerhalb der nächsten Wochen den Ersatzstall ab - hierzu mehr August/Anfang September.

 

 

Juni 2016

Man sieht bereits die historischen Dachkronen des Elefantenhauses in der Sonne blitzen. Die zwischen 1,20 und 1,50 Meter hohen „Wimpel“ bilden den Abschluss der Hauptkuppel und der vier Seitenkuppeln. Zur Ersteröffnung 1914 wurden die jeweils 30 Kilogramm schweren Dachkronen aus Kupferblech gefertigt und mit Blattgold überzogen. Nun thronen sie aufwendig restauriert an ihren alten Plätzen und läuten somit die restlichen Baumaßnahmen am Dach des Gebäudes ein. 

Auch die restaurierten Fenster werden nun sukzessive  wieder eingesetzt und zeigen zusammen mit der Grundierung für die neue Wandfarbe den Baufortschritt des Hauses. Parallel arbeiten wir auf Hochtouren an den neuen Außenanlagen der Elefanten – hierzu mehr Ende Juli!

März 2016

Nachdem die 4 Seitentürme bereits mit der endgültigen Glaskuppel abgedeckt wurden, ist in diesen Bereichen auch bereits die sogenannte Rabitzdecke fertiggestellt.

Dezember 2015

Am 9. Dezember konnte das Richtfest gefeiert werden! Auf den Dachstuhl des 17 Meter hohen Bauwerks wurde mithilfe eines Krans der geschmückte Richtfestbaum gesetzt. Alle Infos zur Feierlichkeit finden Sie hier

November 2015

Der untere Kuppelring ist bereits vollständig. Detaillierte Informationen zum aktuellen Baugeschehen finden Sie auch hier

Oktober 2015

Im Innenbereich des Elefantenhauses entsteht mit Hochdruck ein Raumgerüst, das für das Aufsetzen der neuen Dachkuppel benötigt wird.

August 2015

Nun ist der Baufortschritt auch vom Besucherbereich des Tierparks aus sichtbar und die Außenwände wachsen langsam wieder nach oben.

Mai – Juli 2015

Jetzt können endlich der Wiederaufbau und die statische Verstärkung der insgesamt 12 Fundamente beginnen. Naturgemäß wird dabei zuerst im Kellerbereich gearbeitet. Es werden Fundamente gegossen, Leitungen verlegt und unterirdische Zugangswege für die Tierpfleger und die Technik geschaffen. Somit ist für die Besucher weiterhin kein Baufortschritt erkennbar, auch wenn es inzwischen in großen Schritten vorangeht. Seit 9. Juli werden die Arbeiten zudem durch einen zweiten Kran unterstützt und beschleunigt.

Februar - Mai 2015

Es werden die Fernwärme-Anschlüsse von der Biogasanlage bis zum Elefantenhaus verlegt. Damit kann das gesamte Gebäude künftig ganzjährig mit der Abwärme der im Tierpark befindlichen Biogasanlage geheizt werden.

Januar – April 2015

Aufgrund der negativen Statikprüfung beginnt das Jahr 2015 mit weiteren Rückbau- und Abbruchmaßnahmen. Auch die alten Fundamente des historischen Gebäudes müssen abgetragen werden. Insgesamt werden in diesen Monaten rund 5.600 Tonnen Bauschutt abtransportiert. Durch die zu Beginn der Bauarbeiten nicht feststellbare, äußerst schlechte Bausubstanz können am Ende nur etwa 20% der alten Gemäuer erhalten bleiben.

Dezember 2014

Nach der Sprengung der Kuppel und dem Abtransport des Bauschuttes kann die übrige Bausubstanz auf ihren Allgemeinzustand und die Tragfähigkeit geprüft werden. Dabei wird festgestellt, dass große Teile des alten Mauerwerks nicht erhalten werden können und weitere Abbrucharbeiten notwendig sind.

19. Dezember 2014

Pünktlich zu den Weihnachtsferien eröffnet ein Info-Pavillon gegenüber der Baustelle des Elefantenhauses. Hier erfahren die Besucher alles über Hintergründe und Verlauf der Bau- und Restaurierungsarbeiten an dem historischen Gebäude und können so teilhaben an der Entstehung eines der modernsten und großzügigsten Elefantenhäuser Europas. Weitere Informationen zum Info-Pavillon finden Sie hier.

Oktober/November 2014

In den Wochen nach der Sprengung werden mehr als 300 Tonnen Schutt abtransportiert.

12. September 2014

Die 18 Meter hohe Kuppel des Elefantenhauses wird gesprengt. Die Sprengung verläuft genau wie geplant. Weitere Infos dazu finden Sie hier.
Einen Film von der Sprengung können Sie auf unserem Youtube-Kanal sehen.

Spendenkonto Elefantenhaus

Münchener Tierpark
Hellabrunn AG

Bank
Stadtsparkasse München

IBAN
DE 27 7015 0000 1001 6898 74

SWIFT-BIC
SSKMDEMM